https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Skicrosser Manhart und Eckert am Götschen in Top-Ten - Sieg für Schweiz und Slowenien

29.02.12
Ski Cross
Beim Skicross-Weltcup in Bischofswiesen konnten sich am Sonntag die Schweizerin Katrin Müller und der Slowene Filip Flisar gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen. Müller verwies die Französin Ophelie David und Marielle Thompson aus Kanada auf die weiteren Podestplätze. Flisar setzte sich gegen den Kanadier David Duncan und Jean Frederic Chamius aus Frankreich durch.
SX_WorldCup_Groetschen_Feb2012_BR_Skicross_Bischofswiesen
Die Schweizer Skicrosserin Katrin Müller sorgte am Sonntag, 26. Februar, am zweiten Weltcup-Tag in Bischofswiesen, mit ihrem ersten Weltcup-Sieg für einen Schweizer Triumph. Die 22-jährige aus dem Tessin gab damit die perfekte Antwort auf ihren Sturz vom Vortag. Bei Schneefall und schwierigen Bedingungen setzte sich Müller vor der Gesamtweltcupführenden Ophelie David aus Frankreich und der Kanadierin Marielle Thompson durch. Vortags-Siegerin Andrea Limbacher aus Oberösterreich wurde Vierte.

Flisar bei Herren siegreich
Bei den Männern feierte der Slowene Filip Flisar den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere und verwies damit den Kanadier David Duncan und den Franzosen Jean Frederic Champius auf die weiteren Podestplätze. Der Schweizer Alex Fiva wurde Vierter. Olympiasieger Michael Schmid (SUI) landete auf dem sechsten Platz.

Manhart beste Deutsche auf Rang sieben
Keine Podestplätze aber durchaus positive Resonanz zum Götschen als Weltcup-Hang für Ski Cross, gab es vom deutschen Team. Die Skicrosser des Deutschen Skiverbandes (DSV) verpassten beim Heim-Weltcup die Podestplätze. Christina Manhard sorgte mit Rang sieben am zweiten und Rang acht am ersten Tag jeweils für die Tagesbestleistung aus deutscher Sicht. „Die zwei Tage waren einfach toll. Super Veranstaltung, super Organisation und richtig cooles Publikum", freute sich die Pfrontenerin. "Wenn man ins Ziel fährt und alle jubeln, ist das schon der Hammer. Beim Sturz hab ich mich am Start mit irgendjemandem verhackelt aber ganz genau weiß ich es auch nicht mehr weil es einfach so schnell geht. Ich war froh, dass ich das kleine Finale fahren konnte und es noch zum siebten Platz gereicht hat.“

Verletzungsbedingte Pause
Die beiden stärksten deutschen Skicrosserinnen Heidi Zacher aus Lenggries und Anna Wörner aus Eschenlohe konnten verletzungsbedingt am Götschen nicht an den Start gehen. Wörner fiel am zweiten Tag, nach kapitalem Sturz im Viertelfinale des ersten Heim-Weltcups am Samstag, mit einer Schulterverletzung aus. Zacher konnte seit ihrem Beinbruch beim Weltcup in St. Johann am 7. Januar noch nicht wieder starten. Die Deutsche Meisterin war am Götschen als Fernseh-Expertin der ARD mit dabei: „Zum Zuschauen ist es super, obwohl ich natürlich selber gern gefahren wäre. Es macht aber trotzdem viel Spaß hier in Bischofswiesen.“

Eckert ebenfalls in Top-Ten
Bei den Herren fuhr der Samerberger Paul Eckert am zweiten Weltcup-Tag ebenfalls als Siebter das beste Ergebnis der DSV-Männer ein. „Ich freue mich auf jeden Fall über meinen siebten Platz, das ist immerhin mein bestes Weltcup-Ergebnis bisher“, zeigte sich der 21-jährige Oberbayer zufrieden.

Quelle
Pressemitteilung des Pressebüros AUDI FIS Ski Cros World Cup vom 26.02.2012.
2012-02-29
Stand: 06.04.2020
Kontakt
Elisabeth Schmidt
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 249