https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Rollski-Weltcup in Markkleeberg - Wetterkapriolen beim Prolog

15.07.12
News
Der 6. FIS Rollski Weltcup 2012 in Markkleeberg bei Leipzig wurde am Freitag mit dem Prolog über vier und acht Kilometer in der freien Technik eröffnet. Mit nahezu 100% Regenwahrscheinlichkeit und Unwetterwarnung waren die Wetteraussichten für die Wettkämpfe allerdings denkbar ungünstig.
FIS Rollski Weltcup 2012 in Markkleeberg - Prolog
Zwar blieb es beim Warm-up zunächst noch trocken, aber schon kurz nach dem ersten Start bei den Juniorinnen fing es kräftig an zu regnen. Die Damen und Junioren mussten in strömenden Regen laufen, erst im Rennen der Herren ließ der Regen dann nach. Auf der anspruchsvollen Strecke war die Einfahrt in den Kanupark für viele Athleten eine echte Herausforderung. Dort kam es auch zu einigen Stürzen, die aber alle glimpflich verliefen. Den Wetterverhältnissen entsprechend beschäftigte alle Athleten die Frage nach dem besten Rollenmaterial.

DSV-Juniorinnen mit Fünffach-Erfolg
Das DSV Rollski Team wurde von sieben Juniorinnen und drei Junioren aus der Trainingsgruppe Oberwiesenthal von Lutz Hänel und Markus Hofmann verstärkt. Bekannteste Starterin war Julia Belger, die im Winter bei den 1. Youth Olympic Games in Innsbruck mit Platz fünf auf sich aufmerksam gemacht hatte. Die jungen Sportlerinnen fuhren in Markkleeberg erstmals mit den schnellen Rollski. Dabei sollte sich der Ausflug in die Rollskiszene für die Starterinnen lohnen. Denn trotz der nassen Bedingungen ab der zweiten Rennhälfte kamen die Sportlerinnen allesamt sehr gut mit der Strecke zurecht. Julia Belger, Theresa Lützendorf, Anne Winkler, Katharina Henning, Jessica Gnüchtel belegten die Plätze eins bis fünf. Die Weltcup-Führende Lisa Bolzan (ITA) musste sich mit Platz sechs begnügen. Anneka Döhle und Nadine Hermann folgten auf den Plätzen acht und neun. Lydia Sabaditsch (SV Liebertwolkwitz) wurde als erste reine Rollskiläuferin Elfte. Damit war der erste Fünffach-Triumph der Deutschen Juniorinnen komplett.

Vier deutsche Junioren in den Top 20
Weniger erfolgreich verlief das Rennen für die deutschen Junioren. Dort dominierte der Norweger Markus Johansen Westgaard aus dem Racing Team um Ragnar Andresen den Lauf. Mit 27,4 Sekunden Vorsprung siegte er klar vor den beiden Russen Ivan Petrunin und Anton Budylov. Bester Deutscher auf Platz acht wurde Lennart Metz aus Oberwiesental. Christian Schmidt (SV Liebertwolkwitz) aus dem DSV Rollski Team hatte sich für Regenrollen entschieden und kam am Ende auf Platz zehn. Alexander Gadow (SG Klotzsche) stürzte in der Einfahrt, verlor einige Sekunden und wurde am Ende 15. Die Oberwiesentahler Michel Metzlaff und Lukas Gross folgten auf den Plätzen 16 und 17.

Wötzel beste Deutsche auf Platz zehen
Im letzten Jahr kam Kathrine Rolsted Harmsen mit 2,8 Sekunden Rückstand auf die Siegerin noch als Dritte ins Ziel. In diesem Jahr ging der Tagessieg mit 2,6 Sekunden Vorsprung auf die Marika Sundin (SWE) an die Norwegerin. Platz drei sicherte sich die Russin Ksenia Konohova. Beste Deutsche war Biathletin Nicole Wötzel von der SG Klotzsche auf Platz zehn. Alina Golzow (LBC Banfetal) wurde Elfte.

Materialwahl entscheidet das Rennen bei den Herren
Auch bei den Herren wurde die Diskussion über die Rollerwahl intensiv geführt. Die richtige Entscheidung traf der spätere Sieger Anders Svanebo aus Schweden. Auf Regenrollen siegte er am Ende mit 17,8 Sekunden Vorsprung auf den Vorjahressieger bei den Junioren, Romain Claudon (FRA). Ragnar Andresen (NOR) holte sich den dritten Platz. Die besten Deutschen waren Lars Hänel (WSC Oberwiesenthal) auf Platz sieben und Oliver Wünsch (SV Großwaltersdorf) auf Platz acht. Auch der Vorjahresdritte Erik Hänel wählte die Regenrollen und wurde Elfter.
Weitere News
Bilderstrecke zu dieser Meldung
2012-07-15
Stand: 16.12.2019
Kontakt
Bernhard Döring
Rollski Nordisch
Beauftragter
Tel.: 069/515395