https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Internationale Süddeutsche Meisterschaften in Steinenbronn

14.07.11
Ski-Inline
Der TSV Steinenbronn, ein in der Inline-Alpin/Ski-Inline-Szene überaus rühriger Verein, richtete erstmals in seiner noch jungen Geschichte die internationalen Süddeutschen Inline Slalommeisterschaften aus. In der idyllisch gelegenen Gemeinde nahe Stuttgart ließ es sich selbst der Bürgermeister nicht nehmen, die weit über 200 Inline Slalomartisten persönlich in Augenschein zu nehmen und auch noch einem jeden Podestplatzfahrer zu gratulieren.
Internationale Süddeutsche Meisterschaften 2011, Steinenbronn
Viele Zuschauer säumten die Rennstrecke, so dass die Rennläufer von der Rennatmosphäre mehr als angetan waren. Dass es am Ende dann doch nicht ganz so endete, wie es angedacht war, lag mit am Wetter und einem doch etwas zu schwierigen Auslauf für die Rennläufer, der sicherlich für die nächste Auflage umgestaltet werden dürfte. So musste dann auch der zweite Durchgang abgebrochen werden, weil es zu gefährlich erschien, allen Läufern einen unfallfreien Auslauf zu garantieren. Mit der im ersten Lauf erzielten Zeit wurden auch die Klassensieger wie auch die Internationalen Süddeutschen Meister gekürt.

Titel für Juniorin Susanne Weber
Mit am Start bei diesen hochkarätig besetzten Meisterschaften auch einige Läufer des DSV Ski-Inline Teams und aus dem Nachwuchsteam. Den Titel in der mit allen Assen gespickten Klasse der Juniorinnen holte sich Susanne Weber aus dem DSV Ski-Inline Team. Die Weltcupgesamtführende setzte sich mit ihrem unnachahmlichen, technisch auf sehr hohem Niveau stehenden Stil knapp mit drei Hundertstelskunden Vorsprung vor keiner geringeren, als der Weltmeisterin Ann Kathrin Stolz vom TV Neildingen durch. Auf dem dritten Podestplatz Julia Grüning ebenfalls vom TV Neidlingen. Nach ihrem Erfolg vom Vortag beim Weltcup in Tuttlingen strahlte Susa dann bei der Siegerehrung auch um die Wette. Alessandra Veit von der TG Tuttlingen schlug sich in diesem Klassefeld ebenfalls hervorragend und war mit ihrem sechsten Rang doch zufrieden.

Andreas Hilble triumphiert bei Junioren
Bei den männlichen Junioren hieß der große Triumphator und Überraschungssieger Andreas Hilble vom DAV Neu-Ulm. Er bewältigte den nicht ganz einfach zu fahrenden Lauf am besten und ließ dabei keinen geringeren als den Weltmeister Sebastian Gruber hinter sich, der zeitgleich mit Hilbles Mannschaftskameraden aus dem DSV Ski Inline Team, Sebastian Schwab vom SC Aichtal den zweiten Rang belegte. Mitfavorit Manuel Zörlein (DAV Neu-Ulm) musste durch Sturz alle Hoffnungen schon frühzeitig begraben.

Ann Krystina Wanzke auf dem Damenpodest

Bei den Damen sicherte sich Ann Krystina Wanzke den zweiten Rang. Es siegte in dieser Klasse mit der absoluten Tagesbestzeit, eine an Ästhetik nicht zu übertreffende und überglückliche, Manuela Schmohl vom SC Unterensingen. Gesamttagesschnellster war der Sieger der Herrenklasse Marco Walz vom TSV Steinenbronn, der im Ziel stürzte und mit einem spektakulärem Rückwartssaldo wieder auf seinen Inlinern zum stehen kam.

Podestplätze für Nachwuchsteam
Bei den Schülerinnen konnte sich Lisa Fritz aus dem DSV Ski-Inline Nachwuchsteam mit dem dritten Rang und einem Podestplatz doch etwas für ihr Ausscheiden tags zuvor in Tuttlingen schadlos halten. Nicht so wie gewünscht lief es für unsere Jüngste im Team Marie Theres Lehmann vom SV Oberes Banfetal. Sie belegte nach einem guten, aber nicht aggressiv genug gefahrenen Lauf, den 14. Rang. Der überlegene Sieg ging an Franziska Ries vom FC Chammünster vor der Junioreneuropameisterin Magdalena Gruber. Dominicus Wiedenmayer (DAV Neu-Ulm) aus dem Nachwuchsteam fuhr mit Rang drei hinter den beiden Tuttlingern Moritz Doms und Jonas Börsig auf das Podest.
2011-07-14
Stand: 27.07.2021
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210