https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

DSV Ski-Inline Cup und Internationaler Inline Cup in Oberhundem

13.06.12
Ski-Inline
Der SC Oberhundem war am vergangen Wochenende Veranstalter des zweiten Rennens der Serie des 15. DSV Ski-Inline Cups sowie des Internationalen Inline Cups.
DSV Ski-Inline Cup und Internationaler Inline Cup 2012, Oberhundem

DSV Ski-Inline Cup
Martin Vente mit seinen vielen fleißigen Helfern sorgte erneut für hochklassige Rennen auf einer der wohl schönsten und anspruchsvollsten Strecken Deutschlands, des mitten im Hundemtal/Südsauerland gelegenen Orts Oberhundem.
Unser fast komplett am Start befindliches DSV Ski Inline Team ging auf Grund eines zuvor dort absolvierten Trainingslagers bestens vorbereitet in diese Rennen.
Aus dem Nachwuchsteam überzeugten bei den Schülerinnen Ulrike Bertsch vom TSV Degmarn als Siegerin und unsere Jüngste Marie Theres Lehmann vom SV Oberes Banfetal als Zweitplatzierte sowie ein überragender Dominicus Wiedenmayer (DAV Neu-Ulm), der mit jeweiligen Laufbestzeiten bei seinem überlegenen Sieg in der Schülerklasse männlich nichts anbrennen ließ und sich immer mehr in eine gewisse Mitfavoritenrollen für die Junioren EM fährt.
Die Klasse der Jugend 16 weiblich war komplett in der Hand der DSV Rennläuferinnen. Es siegte Alessandra Veit (TG Tuttlingen) vor der Weltranglistenersten Susanne Weber (FC Chammünster) Marina Seitz (DAV Neu-Ulm), einer immer besser in Fahrt kommenden Laura Oberließen (SC Züschen) und Theresa Meyer vom SC Aichtal. Lisa Fritz (VFL Nagold) reihte sich auf Rang 9 ein.
Bei den Damen musste sich die tags zuvor noch schwer gestürzte Ann Krystina Wanzke vom DAV Neu-Ulm nur knapp Weltmeisterin Ann Kathrin Stolz beugen.
Den Erfolg unserer DSV Damen rundete eine erneut stark auftrumpfende Mona Sing vom SV Winnenden mit Rang 3 ab.
Andreas Hilble vom DAV Neu-Ulm hieß der Dominator bei der Jugend 16, mit zweimaliger Laufbestzeit sicherte er sich in überlegener Manier den Seig in dieser Klasse, am Ende bedeutete dies den 5. Rang aller am Start befindlichen Herren. Eine erneut sehr gute Vorstellung zeigte Simon Haseneder vom SC Falkenberg mit Rang 5 bei der Jugend 16 männlich.
Groß trumpfte unser Team bei der Jugend 18 auf. Jörg Bertsch vom TSV Degmarn lieferte sich hier ein knappes Duell mit seinem Mannschaftskollegen aus dem DSV Ski-Inline Team, dem Neu-Ulmer Manuel Zörlein das der Degmarner auf Grund seiner überragenden Laufbestzeit im ersten Durchgang knapp für sich entschied. Am Ende Rang 2 und 3 für die Beiden im Gesamtklassement knapp hinter dem Weltcupgesamtgewinner Marco Walz vom TSV Steinenbronn, der seinerseits mit seinem Sieg bei den Herren den totalen Triumpf des Teams verhinderte, da sich auf Rang 2 mit Franz Josef Meyer und Sebastian Schwab Rang 3 beide vom SC Aichtal weitere DSV Teamfahrer platzieren konnten.
Eine erneut tolle Leistung bot vom WSV München Martin Schmidt als Viertplatzierter hinter Ricco Walz (TSV Steinenbronn) in der mit Abstand am stärksten besetzten Klasse der Jugend 18 männlich.
Für eine Überraschung sorgte der jahrelang die Inline Rennen beherrschende Manuel Gauch vom TSV Degmarn der doch etwas überraschend wieder ins Renngeschehen eingegriffen hatte und mit Rang 5 bei den Herren eine ansprechende Leistung zeigte.

Internationaler Inline Cup
Beim Internationalen Inline Cup wurde nicht nur in 2 Durchgängen um die Altersklassensiege gekämpft sondern in erster Linie um die Qualifikation für das Finale der schnellsten 20 Damen und 30 Herren.
Dies schaffte die Mehrzahl unserer Teammitglieder bis auf die schwer gestürzte Neu-Ulmerin Ann Krystina Wanzke und Marina Seitz (ebenfalls DAV Neu-Ulm), die ebenfalls das Ziel nicht erreichte.
Ein überragender zweiter Durchgang nützte Manuel Zörlein nichts, da auch er im ersten Lauf mit dem Asphalt Bekanntschaft machte.
Die Kohlen für das Team holten dann Andere aus dem Feuer, dies zeigt die derzeit große Stärke und vor allen Dingen auch Ausgeglichenheit unseres immer stärker werdenden Teams.
Bei den Schülern ließen Ulrike Bertsch (TSV Degmarn) und Dominicus Wiedenmeyer (DAV Neu-Ulm) erneut nichts anbrennen und qualifizierten sich mit jeweiligen Laufbestzeiten und überlegenen Siegen für das Finale, das Marie Theres Lehmann trotz einem tollen 3. Rang verwehrt knapp verwehrt blieb.
Das Finale erreichte als überlegene Siegerin bei der Jugend 16 weiblich Alessandra Veit von der TG Tuttlingen ebenso wie die 5. Platzierte Corinna Schmidt vom SC Sundern und die 6. Platzierte Lisa Fritz vom VFL Nagold.
Hinter Ex Europameisterin Claudia Wittmann trumpften bei der Jugend 18 weiblich Laura Oberließen vom SC Züschen und Theresa Meyer (SC Aichtal) als 2 und 3 ebenso groß auf wie bei den Damen Mona Sing, die sich nur Weltmeisterin Ann Kathrin Stolz beugen musste.
Bei der Jugend 16 überragte erneut der Neu-Ulmer Andreas Hilble mit seinem ungefährdeten Sieg. Trotz einer tollen Leistung verpasste Simon Haseneder vom SC Falkenberg mit Rang 4 knapp das Podest.
Ins Finale schaffte es auch der Münchner Martin Schmidt als 3. Bei der Jugend 18, sowie Franz Josef Meyer mit Rang 2 und Sebastian Schwab (beide SC Aichtal) mit Rang 3 bei den Herren, hinter Marco Walz (TSV Steinenbronn).
In einem spannenden Finallauf siegte dann bei den Damen Weltmeisterin Ann Kathrin Stolz. Eine tolle Leistung zeigten aus dem Team mit Rang 3 Alessandra Veit von der TG Tuttlingen, Mona Sing vom SV Winnenden mit Rang 4, Laura Oberließen SC Züschen mit Rang 6 und Theresa Meyer mit Rang 7. Lisa Fritz VFL Nagold mit Rang 12 und Corinna Schmidt SC Sundern Rang 16 rundeten das gute DSV Ergebnis ab. Ulrike Bertsch vergab durch Sturz eine vordere Platzierung.
Bei den Herren holte sich den Sieg ein überragend fahrender Franz Josef Meyer vom SC Aichtal allerdings hauchdünn vor Marco und Ricco Walz auf den Rängen 2 und 3. Rang 4 ging an Andreas Hilble, Rang 6 an Sebastian Schwab und Rang 8 an Martin Schmidt.
Hervorragend in diesem Klassefeld behaupteten sich der Jüngste im Team der Neu-Ulmer Dominicus Wiedenmayer mit Rang 13 und Simon Haseneder vom SC Falkenberg mit Rang 14.

Bei der Siegerehrung gab es dann auch für das gesamte Team ein riesiges Lob von Cheftrainer Georg Meeh für die nicht nur in den Rennen gezeigten Leistungen sondern auch für die Motivation und den nimmermüden Einsatz bei dem zuvor auf den Strecken des SC Oberhundem, SC Züschen und SV Oberes Banfetal abgehaltenen Trainingslager des Teams.

Teamchef Bernd Zörlein dankte nochmals dem SC Oberhundem mit seinem Chef Martin Vente für die großzügige Überlassung der Rennstrecke zu Trainingszwecken sowie die hervorragende Betreuung und Bewirtung.

Begeistert war das gesamte Team auch von der tollen Unterbringung und dem absoluten Spitzenessen in unserem Teamhotel Landhaus Lenneper-Führt in Kirchhundem, das bereits frühzeitig für den nächstes Jahr an gleicher Stelle stattfindenden Weltcup gebucht wurde.

Quelle: Bernd Zörlein, Teamchef DSV Ski-Inline Team
Bilderstrecke zu dieser Meldung
14.06.12
Ski-Inline
2012-06-15
Stand: 04.08.2021
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210