https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Deutschen Skiverband (DSV)

02.09.15
Skijugend
Alles andere als nur ein normaler Bürojob: Viele Schüler befinden sich nach ihrem Schulabschluss in einer Selbstfindungsphase. Gerade im Sportbereich wächst der Arbeitsmarkt immer mehr und so stehen viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Um herauszufinden wohin der Weg beruflich gehen soll, entscheiden sich einige ihre ersten Erfahrungen bei einem FSJ zu sammeln. Im Folgenden berichtet Kilian Schober, ehemaliger FSJ'ler beim DSV, über seine abwechslungsreichen Aufgaben, Erfahrungen und Eindrücke innerhalb des freiwilligen sozialen Jahres.
FSJ
Warum hast Du Dich für ein FSJ entschieden? Warum beim DSV?
Nach meinem Abitur wusste ich nicht so recht, was ich machen will. Da ich mich noch nicht auf eine Ausbildung oder ein Studium festlegen konnte, aber trotzdem etwas Sinnvolles mit meiner Zeit anstellen wollte, entschied ich mich für ein FSJ. Da ich bereits seit klein auf im Verein Ski fahre und der DSV mich deshalb schon immer begeisterte, entschied ich mich, dort um ein FSJ zu bewerben.

Was waren Deine Erwartungen?
Ich wollte einen Einblick in die Verbandstätigkeit beim DSV erhalten, aber auch viel im praktischen Sportbereich tätig sein. Außerdem war es mein Wunsch, viel mit Kindern zu tun zu haben. All das hat sich letztendlich auch erfüllt.

Was waren Deine Aufgaben?
Beim DSV kümmerte ich mich hauptsächlich um das DSV-Nachwuchsprojekt und allem drum herum, wie die Planung von Projekten, Organisation von Sitzungen sowie Aus- und Fortbildungslehrgängen oder die Pflege der Homepage des DSV. Zu meinem Aufgabenbereich zählte außerdem das neue DSV-Infomobil, mit dem ich bei verschiedenen Veranstaltungen aktiv und auch für die Beladung zuständig war. Meine Praxisstunden absolvierte ich beim SC Baierbrunn und dem TSV Neuried, bei denen ich Übungsstunden im Ski Alpin, Fußball und Kindersport gestaltete. Insgesamt war ich rund die Hälfte meiner Arbeitszeit in der DSV Geschäftsstelle in Planegg und die andere Hälfte bei meinen Praxisstunden. Außerdem habe ich mein FSJ-Projekt, das Sommerfest des TSV Neuried, eigenständig geplant und durchgeführt.

Bei welchen Events warst du dabei?
Mein größter Event war das Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Nesselwang. Dort duellieren sich Schulen aus ganz Deutschland in den Disziplinen Ski Alpin, Langlauf und Skisprung. Mit dabei war ich auch bei der Kindergartenfortbildung am Schliersee, bei der Erzieher/-innen und Trainer/-innen zwei Tage lang für ihre Tätigkeit beim Projekt „Schnee Kinderleicht" ausgebildet wurden. Außerdem war ich bei verschiedenen Projekttagen des BSV und bei der DSV Golf Open aktiv.

Du musstest auch 25 Bildungstage absolvieren. Was steckt dahinter und was hast Du dabei gelernt?
Meine 25 Bildungstage waren aufgeteilt in ein dreiwöchiges FSJ-Seminar und eine Ausbildung zum C-Trainer Fußball. Innerhalb des Seminars habe ich viel zu sozialen Themen erfahren, wie den Umgang mit schwierigen Kindern/Eltern oder auch einen Einblick in das Leben eines Physiotherapeuten bekommen. Außerdem habe ich an den Erlebnistagen neue Sportarten kennengelernt wie z.B. Canyoning. Vor allem aber habe ich viele neue Freunde gefunden, mit denen ich mich auch jetzt noch regelmäßig treffe. Mit der Ausbildung zum C-Trainer Fußball Kinder und Jugend erwerbe ich gerade meinen Trainerschein, damit ich meine Trainertätigkeit bei meinem Heimatverein weiterführen kann.

Was waren Deine Erfahrungen? Was hast Du aus Deinem FSJ mitgenommen?
Neues gelernt habe ich ständig, sei es bei der Bürotätigkeit beim DSV, beim Kinderturnen in Neuried oder beim Skikurs in Baierbrunn. Besondere Erfahrungen machte ich bei den Vorbereitungen für das Sommerfest beim TSV Neuried, da ich gemeinsam mit dem FSJler des TSV verantwortlich für die Organisation und Durchführung war und erstmals merkte, wie viel Arbeit bei so einem Event dahintersteckt.

Welche Ereignisse sind Dir besonders in Erinnerung geblieben?
Die Zeit im Skitty Kostüm. Man wird von den Kindern gefeiert, sobald man als Skitty irgendwo auftaucht ;)

Welche Tipps gibst Du den nachfolgenden FSJ'lern mit auf dem Weg?
Genießt das Jahr und nehmt so viel mit wie geht. Freut euch auf die Seminarwochen, weil das echt ne gute Zeit ist, bei der man viele coole Leute kennenlernt.

Was kommt nach dem FSJ?
Ich habe mich noch nicht endgültig entschieden. Zur Wahl stehen eine Ausbildung zum Ernährungsberater oder ein Studium der Gesundheitswissenschaften.
2015-09-02
Stand: 24.01.2022
Kontakt
Dr. Matthias Molt
Skisport an Schulen
Referent
Tel.: