https://www.dkb.de/
http://www.ski-online.de/skiversicherung
Suche
Versenden
Link-Service
Bitte füllen Sie alle mit "*" gekennzeichneten Felder aus.




Ihr Link wurde erfolgreich versendet.
Beim Versand Ihres Links trat ein Fehler auf.

Informationen und Aufgebote zum Weltcup-Auftakt in Sölden (AUT)

25.10.17
Ski Alpin
Am 28. und 29. Oktober startet der Audi FIS Ski Weltcup mit dem Riesenslalom der Damen und Herren in Sölden, Österreich in den Winter. Die Sportführung des Deutschen Skiverbands hat insgesamt acht Athletinnen und Athleten für die Rennen nominiert.
Newsletter I
Sölden (AUT)
- Sa., 28.10.2017, 10:00/13:00 Uhr: Riesenslalom Damen (RS)
- So., 29.10.2017,
10:00/13:00 Uhr: Riesenslalom Herren (RS)


DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen bei den Auftakt-Riesenslaloms in Sölden insgesamt acht Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen

- Patrizia Dorsch (SC Schellenberg)
- Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf)
- Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
- Maren Wiesler (SC Münstertal)


Herren

- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Felix Neureuther (SC Partenkirchen)
- Alexander Schmid (SC Fischen)
- Linus Straßer (TSV 1860 München)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Wolfgang Maier, DSV-Sportdirektor Alpin
"Jedes Jahr fiebern die Teams dem Saisonauftakt in Sölden entgegen. Zu Recht, denn die Rennen am Rettenbachferner sind traditionell sehr gut organisiert und finden in einer tollen Atmosphäre statt. Der anspruchsvolle Hang in Verbindung mit der Höhe verlangt den Aktiven gleich zum Einstieg in die Saison alles ab und verspricht wieder spannende Tage.

Für uns sind die Rennen wie in jedem Jahr nach der langen Sommervorbereitung eine erste sportliche Standortbestimmung. Die Ergebnisse bringen in der Regel wichtige Erkenntnisse und damit verbundene Handlungsanweisungen für die Trainingswochen bis zu den nächsten Events.

Leider müssen wir sowohl bei den Damen als auch bei den Herren verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren. Neben Benedikt Staubitzer, der nach einem Kreuzbandriss die komplette Saison ausfällt, musste auch Manuel Schmid einige Wochen aufgrund eines Schienbeinkopfbruchs pausieren. In der vergangenen Woche zog sich Marlene Schmotz bei einem Trainingssturz ebenfalls einen Kreuzbandriss zu. Marlene war aufgrund ihrer sehr guten Trainingsleistungen für das Auftaktrennen in Sölden gesetzt gewesen."

Situation im Damen-Team

"Die Damenmannschaft wird am Samstag erstmals unter der Führung des neuen Bundestrainers Jürgen Graller im Weltcup auftreten. Das gesamte Team hat sich neu aufgestellt und möchte mit Schwung in eine erfolgreiche Saison starten. Im Vordergrund des Winters steht dabei das rasche Heranführen junger Talente an die Weltspitze. Hierfür hat das Trainer-Team große Trainingsgruppen mit einer individuellen Betreuung rund um die Leitfigur Viktoria Rebensburg installiert. Viktoria hat die notwendigen Ableitungen aus dem vergangenen Winter gezogen und sich konsequent auf die anstehende Olympia-Saison vorbereitet."

Situation im Herren-Team

"Sowohl die Speedfahrer als auch die Techniker hatten eine überwiegend sehr gute Vorbereitung. Die Highlights waren dabei die vier-, beziehungsweise fünfwöchigen Lehrgänge in Neuseeland und Chile. Auch im Herbst fanden die Teams gute Trainingsbedingungen auf den alpinen Gletschern.

Das gesamte Team ist sehr motiviert und möchte den Aufwärtstrend des letzten Jahres auch in diesem Winter fortsetzen. Dabei liegt für die Aktiven der Fokus auf einer möglichst frühzeitigen Qualifikation für die Olympischen Spiele in Korea."


Patrizia Dorsch
"Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, habe ich in der Vorbereitung intensiver Riesenslalom trainiert. Mein Ziel ist es, in der anstehenden Saison wieder mehr Rennen im Europacup und wenn möglich im Weltcup fahren.

Auf mein Premierenrennen in Sölden freue ich mich sehr. Letzte Woche habe ich erstmals auf dem Rennhang trainiert und war positiv überrascht.

Ich mag steile Hänge grundsätzlich gerne und möchte mich trotz hoher Startnummer für den Finallauf qualifizieren."


Jesscia Hilzinger
"Die letzten Wochen habe ich intensiv genutzt, um mich auf meine Premiere in Sölden vorzubereiten. Nach intensiven Trainingstagen im Mölltal konnte ich in der vergangenen Woche erstmals den Weltcuphang in Sölden testen.

Die Vorfreude auf meinen ersten Auftritt in Sölden ist groß, denn aufgrund meines Fixplatzes aus dem letztjährigen Europacup rechne ich mit einer Startnummer zwischen 30 und 40 starten zu können. Das möchte ich nutzen und mich für den zweiten Durchgang qualifizieren."


Viktoria Rebensburg
"Ich bin gesund und fit über den Sommer gekommen und fühle mich gut vorbereitet für den Saisonstart.

Im Anschluss an die vergangene Saison habe ich die Möglichkeiten in Norwegen genutzt und im April bei optimalen Verhältnissen einen zweiwöchigen Speed-Lehrgang absolviert. Den Sommer über habe ich dann viel und effektiv in Saas-Fee trainiert. Zuletzt stand dabei natürlich der Riesenslalom im Fokus - unter anderem konnten wir in der vergangenen Woche auf dem Rennhang in Sölden fahren.

Das erste Rennen in der Saison ist für alle Beteiligten immer spannend, da man ja nicht weiß, wo man im internationalen Vergleich rangiert.

Spekulationen machen daher keinen Sinn und ich konzentriere mich darauf, meine Technik im Rennen umzusetzen. Die Grundvoraussetzungen für den Samstag stimmen. Allerdings muss am Renntag alles zusammenpassen, damit am Ende ein positives Ergebnis rauskommen kann."


Maren Wiesler
"Ich habe in der Vorbereitung vermehrt Riesenslalom trainiert, da ich neben dem Slalom auch in dieser Disziplin Fuß fassen möchte. Zuletzt hat das gut funktioniert, und ich konnte mich in der internen Qualifikation für einen Start in Sölden durchsetzen. Umso größer ist die Vorfreude, beim Weltcup-Auftakt dabei sein zu können."


Stefan Luitz
"Wir haben uns in der vergangenen Woche bei sehr guten Bedingungen auf dem Rennhang in Sölden vorbereiten können, und ich bin nun bereit für den Einstieg in den Olympia-Winter.

Wie jedes Jahr weiß man aber erst nach dem ersten Rennen, wo man im internationalen Vergleich rangiert.

Mein Eindruck von den neuen Ski ist positiv. Wichtig wird in dem Zusammenhang aber sein, wie sich die Kurssetzung entwickelt, da die Radien kürzer geworden sind."


Felix Neureuther

"Ich freue mich, dass es endlich wieder losgeht, mit dem Rennfahren! Und natürlich bin ich gespannt, wo ich, beziehungsweise wir als Mannschaft mit dem neuen Material im internationalen Vergleich stehen.

Meine Sommervorbereitung verlief gut. Speziell die Schneetage in Neuseeland waren sehr wertvoll. Da auch der Rücken bisher gut mitgespielt hat, fühle ich mich aktuell richtig wohl. Am Sonntag will ich mit den positiven Erinnerungen aus dem letzten Jahr in die Saison starten."


Alexander Schmid

"Mit meiner Vorbereitung bin ich zufrieden. Gerade von unserem ersten Sommerlehrgang in Norwegen habe ich stark profitieren können. Und das gemeinsame Training mit der WC I-Gruppe in den letzten Wochen war gerade für den Vergleich mit unseren Top-Fahrern ebenfalls sehr wertvoll.

Aktuell bin ich fit und gesund und freue mich auf Sölden, wo ich zum dritten Mal in meiner Karriere an den Start gehe. Mit einer Startnummer um die 40 möchte ich mein Ziel erreichen und mich für das Finale qualifizieren."


Linus Straßer
"Meine bisherige Vorbereitung verlief bis vor zwei Wochen positiv. Bei einem Trainingssturz zog ich mir eine Schuhrandprellung zu und musste in der Folge eine Woche pausieren.

Diese Tage fehlen mir ein bisschen, da ich nach wie vor an der Materialabstimmung tüftle. Die passt zwar im Großen und Ganzen, aber ich denke, dass ich sie noch weiter optimieren kann.

Am Dienstag dieser Woche bin ich wieder ins Schneetraining eingestiegen und konnte dabei schmerzfrei fahren.

Auf meinen mittlerweile vierten Weltcup-Auftakt in Sölden freue ich mich. Auch wenn ich mit einer hohen Startnummer ins Rennen gehen werde, ist es mein Ziel, in den zweiten Durchgang zu fahren."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUP IN SÖLDEN (AUT)
Die Weltcup-Rennen in Sölden werden in der ARD und von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten der ARD finden Sie hier, die von EUROSPORT hier.


DSV-JAHRBUCH 2.0: DIE DSV-JAHRBUCH-APP
Das DSV-Jahrbuch erscheint in diesem Jahr erstmals in digitaler Form. Die DSV-Jahrbuch-App bietet Zugriff auf alle wichtigen Informationen zu den Athleten und Betreuern der Nationalmannschaften, auf aktuelle News, sowie Informationen rund um den Deutschen Skiverband - auf allen internetfähigen Endgeräten (PC, Tablet, Smartphone) und damit komfortabler und umfassender als in der gedruckten Form.

Die DSV-Jahrbuch-App ist über den Link www.dsv-jahrbuch.de verfügbar und kann nach Hinzufügen des App-Icon auf den Home-Bildschirm direkt geöffnet werden.
2017-10-25