https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Angerer erneut starker Dritter in Rybinsk (RUS) – Wylegschanin gewinnt Skiathlon

05.02.12
Langlauf
Einen Tag nach seinem dritten Platz im Massenstart-Rennen konnte Tobias Angerer am Sonntag auch im Skiathlon auf das Podest laufen. Er musste sich im russischen Rybinsk lediglich den beiden Russen Maxim Wylegschanin und Ilja Tschernoussow geschlagen geben. Nach einem spannenden Zielsprint setzte sich der DSV-Athlet gegen Eugeniy Dementiev im Fotofinish durch.
Tobias Angerer
Bei erneut sehr eisigen Temperaturen von minus 16 Grad Celsius zeigte sich Tobias Angerer (SC Vachendorf) auch am Sonntag im Skiathlon über 30 Kilometer in sehr starker Form. Von Beginn an konnte er vorne in der Spitzengruppe mitlaufen. Auf den ersten 15 Kilometern in der klassischen Technik dominierten vor allem die heimischen Starter das Führungsfeld. Zeitweise waren neun Russen unter den besten Zehn. Doch Angerer ließ keine Lücke zu und wechselte schließlich als Sechster in den Freistil.

Taktisches Finish

Während der zweiten Rennhälfte verkleinerte sich die zunächst sehr große Führungsgruppe zusehends. Einen Angriff drei Runden vor Schluss konterte Angerer. Auf der letzten Steigung vor dem Ziel spielte das russischen Team aber schließlich seine Taktik aus. Während Wylegschanin und Tschernoussow eine Lücke rissen, machten die vier Verfolger aus Russland zu. Angerer war es nicht möglich, an den Athleten vorbei zu ziehen. Erst vor der Ziellinie konnte der 34-Jährige an Eugeniy Dementiev vorbei gehen und ihn nach einem packenden Zweikampf im Fotofinish schlagen. Am Ende fehlten Angerer 8,3 Sekunden auf Wylegschanin, der nach 1:20,37,6 Stunden über die Ziellinie lief.

Zweiter Podestplatz
Für Tobias Angerer hat sich die zunächst umstrittene Fahrt ins eiskalte Rybinsk ausgezahlt. Nach dem dritten Platz am Samstag war es für Tobias Angerer der zweite Podestplatz der Saison in zwei Tagen. Damit konnte er wertvolle Weltcup-Punkte sammeln und sich in der Gesamtwertung auf den elften Platz verbessern. „Ich habe schon gewusst, warum ich hierher wollte. Mir liegen die Strecken einfach“, sagte Angerer nach dem Rennen. Anfang 2009 hatte er ebenfalls in Rybinsk seinen letzten Weltcup gewonnen. Der Weltcupführende Dario Cologna aus der Schweiz hatte ebenso wie der Norweger Petter Northug auf einen Start in Russland verzichtet.

Weitere DSV-Athleten

Auch Tim Tscharnke (SV Biberau) und Jens Filbrich (SV Eintracht Frankenhain) liefen in der klassischen Technik zunächst vorne in der Spitzengruppe mit. Nach wenigen Runden konnten sie jedoch nach einer Tempoverschärfung nicht mehr mitgehen. Tim Tscharnke belegte im Ziel Rang 21, Jens Filbrich reihte sich als 28. in die Ergebnisliste ein.
2012-02-06
Stand: 25.05.2024
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215