https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Richard Freitag erstmals auf dem Podium

08.08.11
Skisprung
Richard Freitag (SC Nickelhütte Aue) belegte beim Einzelspringen des FIS-Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten Platz drei. Er musste sich nur dem Polen Kamil Stoch und Thomas Morgenstern (AUT) geschlagen geben. Morgenstern gewann auch das vierte Einzelspringen der FIS-Sommer-Grand-Prix-Serie und liegt in der Gesamtwertung weit vorne.
Sieger SGP Hinterzarten 2011
Auf der K95-Schanze in Hinterzarten düpierte der 24-jährige Thomas Morgenstern mit Sprüngen auf 108,5 und 104,5 Meter sowie 268,9 Punkten den Rest des Feldes, und ließ damit auch dem zweitplatzierten Kamil Stoch aus Polen (257,9 Punkte) nicht den Hauch einer Chance. Rang drei ging an Richard Freitag (253,9 Punkte) – es ist der erste Podestplatz für den jungen Deutschen in der höchsten Wettkampfserie.

Spannender Wettbewerb – um die Plätze hinter Morgenstern

Etwa 3500 Zuschauer erlebten bei leichtem Regen an der Adlerschanze einen Wettbewerb, dem man durchaus das Attribut „spannend“ zuschreiben könnte – wäre da nicht Thomas Morgenstern: Am Ende hatte der unangefochtene Dominator der FIS-Sommerserie beim ROTHAUS FIS Grand Prix powered by EUROPA-PARK 2011 in Hinterzarten beachtliche elf Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Auf einer Normalschanze sind das „Welten“, die zwischen dem Kärntner und dem Rest des Feldes lagen.
Weitaus weniger eintönig spielte sich dagegen der Kampf um die weiteren Stockerlplätze ab. Als ein Top-Drei-Anwärter brachte sich im ersten Durchgang zuerst Richard Freitag ins Spiel. Seinem Satz auf 106 Meter ließen allerdings auch Kamil Stoch (POL), Tom Hilde (NOR), Robert Kranjec (SLO) und Pavel Karelin (RUS) ähnlich weite Sprünge folgen – ehe Morgenstern mit 108,5 Metern sogar den „Hillsize“ (108 m) übersprang und damit bereits fast uneinholbare neun Punkte vor Stoch lag. Die Basis für ein spannendes Finale war gegeben – dank Freitags Zwischenplatzierung auf Rang drei auch aus deutscher Sicht.

Zweitbeste Weite im Finale
Dass sich der 19-Jährige DSV-Athlet vom SC Nickelhütte Aue auf dem dritten Rang halten konnte, verdankte er einem hervorragenden Finalsprung: Mit 104 Metern, dem zweitbesten Versuch im zweiten Durchgang, setzte er sich deutlich von seinen „Vorspringern“ ab. Stoch konnte mit 103,5 Metern Rang zwei verteidigen, ehe Morgensterns Siegsprung trotz erneuter Bestweite im Grunde nur noch Kür-Charakter hatte.

Deutsche Athleten stark, Polen und Tschechen ebenso

Aus deutscher Sicht weckte neben Freitag auch der wiedererstarkte Andreas Wank (WSV Oberhof 05) Hoffnung für die schwarz-rot-goldene Skispringerzukunft: Er konnte seine guten Leistungen der vergangenen Tage mit Platz 15 zumindest annähernd bestätigen. Severin Freund(WSV DJK Rastbüchl) wollte Platz 19 nicht auf seinen Hexenschuss schieben, doch trug auch er zum guten Mannschaftsergebnis des DSV-Teams bei. „Natürlich hätte ich mich gerne weiter vorne auf der Ergebnisliste gesehen. Es war kein einfaches Wochenende für mich, deshalb werde ich mich jetzt zwei Tage auskurieren. Es wird von Tag zu Tag besser und ich gehe davon aus, dass ich auch bei den nächsten Wettbewerben dabei sein werde“, sagte Severin Freund nach dem Wettbewerb. Maximilian Mechler (WSV Isny, 22.), Stephan Hocke (WSV Schmiedefeld, 25.) und Pascal Bodmer (SV Meßstetten, 29.) sammelten ebenfalls Weltcup-Punkte.
Neben den mannschaftlich ebenso geschlossen auftretenden Polen, die mit Maciej Kot auf Platz acht einen weiteren Athleten unter den Top-Ten bejubeln durften, erlebten die Zuschauer auch ein überraschend starkes Team aus Tschechien: Roman Koudelka (6.), Lukas Hlava und Jakub Janda (beide 11.) erreichten allesamt Spitzenplatzierungen.

Fortsetzung in Courchevel
Die nächste Station für den Sommer-Grand-Prix-Express ist das französische Courchevel, wo bereits am kommenden Donnerstag die Qualifikation für das Einzelspringen auf dem Programm steht.
2011-08-08
Stand: 28.11.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340