https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Paredi und Seppas die Bergkönige

25.07.11
Rollski Nordisch
Beim Rollski-Weltcup in Bad Peterstal-Griesbach waren die Läufer aus Norwegen, Italien und Schweden mit zehn ersten Plätzen besonders erfolgreich. Die meisten Medaillen (13) sammelten aber die Athleten aus Russland. Das einzige Edelmettal (Bronze) für den DSV holte Maximilian Grummt.
Rollski-Weltcup in Bad Peterstal-Griesbach 2011
Die Gewinner des Rollski-Weltcups vom Freitag bis Sonntag waren die Norweger, Italiener, Russen und Schweden, sie räumten zusammen 30 Medaillen ab. Aber auch der örtlichen Ausrichter, SV »Schwarzwald« Bad Peterstal und mit ihm zusammen viele örtliche Vereine und Helfer, können sich als Sieger fühlen. »Das war der am besten organisierte Rollski-Weltcup in dieser Saison. Auch schon letztes Jahr hatte das Event ein sehr hohes Niveau. Man würde mit Sicherheit einen Fehler machen in den nächsten Jahren hier keinen Weltcup herzuschicken«, lobte der mehrfache frühere Deutsche Meister im nordischen Skilanglauf (Winter), Georg Zipfel, der als Offizieller den Deutschen Skiverband in der Kurgemeinde vertrat und zusätzlich als Chef der Jury fungierte, das Team um Renn-Direktor Stefan Harter.

Paredi und Seppas herausragend
Die Top-Stars in Bad Peterstal-Griesbach waren die Schwedin Hanna Seppas, die am Freitag bei den Frauen den 6,8-km-Berglauf hinauf zur Renchtalhütte gewann und auch beim 11,3-km-Berglauf nicht zu schlagen war und sich die zweite Goldmedaille sicherte. Die nur 1,51 m große Schwedin hatte schon im vergangenen Jahr die Bergkonkurrenz dominiert. Eine Klasse für sich war auch Simone Paredi bei den Herren: Am Freitag und am gestrigen Sonntag war er schnellster Mann auf Rollen  am Berg. Zwei der vier Goldmedaillen der Italiener packte der 29-Jährige in sein Marschgepäck, das er in zwei Wochen bei den Weltmeisterschaften in Norwegen wieder als Favorit herausholen wird.

Schweigeminute
Die Skandinavier sicherten sich vier Goldmedaillen, und sie traten nach den Anschlägen in ihrer Heimat am Freitag, bei denen viele Menschen getötet wurden, mit Trauerflor an. Vor dem ersten Duell des Sprintwettbewerbs am Samstag versammelten sich dann auch alle teilnehmenden Sportler und Funktionäre aus elf Nationen am Startplatz in der Peterstaler Ortsmitte und legten gemeinsam eine Schweigeminute ein.

Sportlicher Höhepunkt
Dieser Sprintwettbewerb war für die Zuschauer das absolute Highlight der Veranstaltung. Die 163 Meter, mit leichter Steigung, legten die Schnellsten Sprinter in 18 Sekunden zurück. Die Stimmung war großartig, auch wenn keine Medaille für den Deutschen Skiverband heraussprang. Kira Claudi, die Junioren-Sprintsiegerin 2010 und Gesamt-Weltcupgewinnerin im vergangenen Jahr, scheiterte im Juniorinnen-Viertelfinale (es starten jeweils zwei Läufer, der Verlierer scheidet aus, der Sieger ist eine Runde weiter) an der schnellen Italienerin Anna Bolzahn, die Silber gewann und nur von ihrer Landsfrau Elisa Fulcheri geschlagen wurde. »Es war zu erwarten, ich hatte in den letzten Wochen sehr gut trainiert, aber mehr am Berg und dadurch den Sprint etwas vernachlässigt«. Enttäuscht war die 16-jährige Gymnasiastin (LBC Banfetal) nicht, die in zwei Wochen bei der WM ihren nächsten Auftritt hat. »Ich hoffe, dass ich in Norwegen in allen drei Disziplinen in die Top-Ten komme«, drückt Kira Claudi auf die Euphoriebremse.
Bei den Frauen drückte die 28-jährige Norwegerin Gura Stroem Solli der Konkurrenz ihren Stempel auf und hielt die schnellen Russinnen Anastasia Voronina und Evgenia Baliuk in Schach. Schnellster Mann beim Sprint war der Italiener Edoardo Pizzutto. Der 21-jährige Sprinter aus Valtellina schlug im Finale den quirligen Türken Fatih Yuksel. Bronze ging ebenfalls an Italien: Mirko Ceolan schlug im »kleinen Finale« um Rang drei den Slowenen Anze Repansek.
Der 17-jährige Stephan Strübel (SC Seebach), quasi als Lokalmatador, hat sich bei seiner Weltcup-Premiere achtbar geschlagen: Rang 13 am Freitag, Achtelfinale am Samstag bei den Sprintern und 14. am Sonntag beim 11,3-km-Berglauf. »Ich konzentriere mich in Zukunft ausschließlich auf Rollski-Wettbewerbe«, erklärte der Schüler, der nun hofft, dass er noch eine WM-Fahrkarte bekommt.

Siegerehrungen
Bei der Siegerehrung in der Festhalle am Schanzenplatz in Bad Griesbach gab es erstmals prächtige Glaspokale für die erfolgreichsten Junioren. Es waren die Ehrenpreise des Landes-Kultusministeriums und sie wurden von Volker Schebesta (MdL) an Sondre Fossli (Junioren/Norwegen) und Barbro Kvaale (Juniorinnen/Norwegen) überreicht. »Wir haben tolle Leistungen gesehen und es war große Klasse, wie diese Veranstaltung organisiert wurde«, lobte der Landtagsabgeordnete.

Ergebnisse Weltcup in Bad Peterstal

6,8 km Berglauf am Freitag
- Frauen: 1. Hanna Seppas (Schweden) 26:05,0 Min., 2. Natalia Zernova (Russland) 26:14,7, 3. Monika Gyorgy (Rumänien) 26:50,7 .... 12. Alina Golzow (LBC Banfetal) 30:16,8, 14. Katrin Hoehnel (Stadthagen) 32:41,0.
- Männer: 1. Simone Paredi (Italien) 20:54,0, 2. Sergio Bonaldi (Italien) 21:02,1, 3. Ivan Marchenkov (Russland) 21:02,7 ... 12. Benjamin Seifert (Hammerbrücke) 21:46,1, 16. Rico Schaller (Klingenthal) 22:36,4, 18. Martin Gillessen (Deutschland) 22:53,8, 19. Harald Treude (Deutschland) 23:08,0.
- Junioren: 1. Sondre Fossli (Norwegen) 23:50,6, 2. Nikita Lebedev (Russland) 23:55,1, 3. Ilia Bakaldin (Russland), 23:59,2 ... 6. Maximilian Grummt (Oberwiesenthal) 24:51,3, 13. Stephan Strübel (Seebach) 26:31,8, 17. Philipp Ficker (Deutschland) 28:35,4.
- Juniorinnen: 1. Barbo Kvaale (Norwegen) 26:44,6, 2. Maria Kozekaeva (Russland), 3. Evgenia Feshina (Russland) 27:34,6 ... 10. Tina Willert (Lützel) 30:22,9, 11. Kira Claudi (Banfetal) 31:05,2, 15. Sabine Wallner (Rabenstein) 32:32,4, 17. Lydia Sabaditsch 36:37,4.

Sprint
- Männer: 1. Edoardo Pizzotto (Italien), 2. Fatih Yuksel (Türkei), 3. Mirko Ceolan (Italien) ... 7. Juri Propp (Deutschland), 13. Harald Treude (Deutschland), 14. Markus Erler (Deutschland).
- Frauen: 1. Guro Stroem Solli (Norwegen), 2. Anastasia Voronina (Russland),  3. Evgenia Baliuk (Russland) ... 11. Susan Grummt (Deutschland), 12. Katrin Hoehnel (Deutschland).
- Junioren: 1. Andrey Melikov (Russland), 2. Sondre Fossli (Norwegen), 3. Alexander Gavrilov (Russland) ... 5. Maximilian Grummt (Deutschland), 6. Florian Hävemeyer (Deutschland), 13. Stephan Strübel (Seebach), 18. Philipp Ficker (Deutschland).
- Juniorinnen: 1. Elisa Fulcheri (Italien), 2. Anna Bolzahn (Italien), 3. Barbro Kvaale (Norwegen), ... 7. Kira Claudi (Deutschland), 13. Tina Willert (Deutschland), 16. Sabine Wallner (Deutschland).

Berglauf 11,3 km
- Frauen: 1. Hanna Seppas (Schweden) 40:18,7, 2. Natalia Zernova (Russland) 40:45,4, 3. Ksenia Konohova (Russland) 41:19,4 ... 10. Alina Golzow (Deutschland) 44:37,6, 12. Katrin Hoehnel (Deutschland) 48:00,7.
- Männer: 1. Simone Paredi (Italien) 32:55,5, 2. Andres Svanebo (Schweden) 32:58,7, 3. Bill Impola (Schweden) 33:33,3 ... 10. Toni Escher (Deutschland) 34:28,5, 12. Benjamin Seifert (Deutschland) 35:02,3, 18. Juri Popp (Deutschland) 36:43,9.
- Juniorinnen: 1. Barbro Kvaale (Norwegen) 42:03,6, 2. Evgenia Feshina (Russland) 42:13,4, 3. Maria Kozekaeva (Russland) 43:44,2 ... 11. Kira Claudi (Deutschland) 50:43,5, 14. Tina Willert (Deutschland) 50:58,8, 15. Sabine Wallner (Deutschland) 51:00,3.
- Junioren: 1. Romain Claudon (Frankreich) 36:06,2, 2. Ilia Bakaldin (Russland) 36:39,7, 3. Maximilian Grummt (Deutschland) 36:40,5, ... 14. Stephan Strübel (Deutschland) 41:30,4, 19. Philipp Ficker (Deutschland) 44:44,3.


Quelle: Fritz Bierer
Bilderstrecke zu dieser Meldung
2011-07-25
Stand: 19.11.2019
Kontakt
Bernhard Döring
Rollski Nordisch
Beauftragter
Tel.: 069/515395