https://www.dkb.de/
http://www.ski-online.de/skiversicherung
Suche
Versenden
Link-Service
Bitte füllen Sie alle mit "*" gekennzeichneten Felder aus.




Ihr Link wurde erfolgreich versendet.
Beim Versand Ihres Links trat ein Fehler auf.

WM: Deutsche Telemarker gehen beim Parallelsprint leer aus

16.03.17
Telemark
Kein Glück hatten heute die Favoriten aus Deutschland. Amelie Reymond (SUI) und Phil Lau (FRA) werden Weltmeister.
1703_WM_Parallelsprint_BR_DSV_Fritzenwallner
Mit den sehr warmen Temperaturen und der weichen Piste kommen die DSV-Athleten nicht zu recht. Bei der Qualifikation zum heutigen Parallelsprint kann alleine Tobias Müller mit der Bestzeit seine Form abrufen. Seine Teamkollegen bleiben hinter den Erwartungen zurück und können keine gute Ausgangslage für das Rennen schaffen.

Schon im ersten Heat treffen Jonas Schmid und Moritz Hamberger aufeinander. Hier setzt sich der Allgäuer Schmid durch, doch im anschließenden Achtelfinale kommt es zum Duell der deutschen Topfahrer. Jonas Schmid gegen Tobias Müller. Normalerweise treffen die zwei Teamkollegen erst ab den Halbfinalläufen aufeinander. Doch durch nicht optimal verlaufene Qualifikation steht schnell fest, dass einer der beiden heute früh die Ski einpacken kann. Im Duell scheidet Jonas Schmid aus, so dass Tobias Müller als einziger verbleibender DSV-Fahrer im Viertelfinale steht. Dort kommt der Sportsoldat ebenfalls aufgrund der weichen Pistenverhältnisse zu Fall. Somit müssen die Herren beim Sieg von Phil Lau (FRA) die Finalläufe vom Rand aus zuschauen.

Auch bei den Damen ist schon im Viertelfinale für die deutschen Telemarker Schluss. Johanna Holzmann verliert ihren Heat gegen die spätere Weltmeisterin Amelie Reymond. Für die DSV-Atheten gilt es jetzt den Fokus auf den Classic am Samstag zu legen und auf härtere Pistenverhältnisse zu hoffen.

Starter
DSV-Damen:

5. Platz Johanna Holzmann (SC Oberstdorf)
9. Platz Kathrin Reischmann (SC Gottmadingen)

Sieger
1. Platz Amelie Reymond (SUI)
2. Platz Argeline Tan Bouquet (FRA)
3. Platz Beatrice Zimmermann (SUI)

DSV-Herren:
5. Platz Tobias Müller (SC Fischen)
9. Platz Jonas Schmid (SC Oberstdorf)
16. Platz Moritz Hamberger (Skizunft Laupheim)
16. Platz Julian Seubert (Schneelaufverein Ravensburg)
DNQ Thomas Orlovius (SC Sonthofen)
DNQ Maximilian Uber (Vfl Pfullingen)
DNQ Robin Kraft (SC Rothenberg)
DNQ Leonhard Müller (SC Unterjoch)

Sieger:
1. Platz Phil Lau (FRA)
2. Platz Nicolas Michel (SUI)
3. Platz Trym Lökken (NOR)

Rennen:
18.03.2017 Classic
19.03.2017 Sprint

Text: Katharina Fritzenwallner
2017-03-16