https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zu den FIS Skiflug-Weltmeisterschaften 2012 in Vikersund (NOR)

21.02.12
Skisprung
In wenigen Tagen ist es soweit: Vom 23. - 26.02. 2012 kämpfen die Skiflieger bei den FIS Skiflug-Weltmeisterschaften 2012 im norwegischen Vikersund auf der größten Skiflugschanze der Welt um Titel und Medaillen. Der Deutsche Skiverband geht in Norwegen mit fünf Athleten an den Start.
Richard_Freitag_12558_031211_BR_Fischer_Sports_GmbH
Wettkampfprogramm in Vikersund (NOR)
Vikersundbakken, HS 225

Do., 23.02.2012, 14:30 Uhr: Offizielles Training 1. Durchgang
Do., 23.02.2012, 15:45 Uhr: Offizielles Training 2. Durchgang
Do., 23.02.2012, 18:00 Uhr: Qualifikation
Fr., 24.02.2012, 15:00 Uhr: Probedurchgang
Fr., 24.02.2012, 16:30 Uhr: Einzel, 1. Durchgang
Fr., 24.02.2012, 17:30 Uhr: Einzel, 2. Durchgang
Sa., 25.02.2012, 15:00 Uhr: Probedurchgang
Sa., 25.02.2012, 16:00 Uhr: Einzel, 3. Durchgang
Sa., 25.02.2012, 17:00 Uhr: Einzel, 4. Durchgang
So., 26.02.2012, 12:30 Uhr: Probedurchgang
So., 26.02.2012, 14:00 Uhr: Mannschaftsspringen, 1. Durchgang
So., 26.02.2012, 15:00 Uhr: Mannschaftsspringen, 2. Durchgang


Das DSV-Aufgebot
Bundestrainer Werner Schuster hat für die Skiflug-WM folgende fünf Athleten nominiert:

- Severin Freund (WSV Rastbüchl)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Maximilian Mechler (WSV Isny)
- Michael Neumayer (SK Berchtesgaden)
- Andreas Wank (WSV Oberhof 05)


Aktuelle Statements

Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren:
"Unser Aufgebot für die Skiflug-Weltmeisterschaften in Vikersund umfasst fünf Athleten. Diese fünf Skiflieger, die auch am vergangenen Flugwochenende in Oberstdorf am Start waren, haben den Montag zur Regeneration genutzt. Am heutigen Dienstag steht ein Athletiktraining auf dem Vorbereitungsprogramm, der Flug nach Norwegen ist für Mittwoch geplant.

Bei den Entscheidungen vom Riesenbakken in Vikersund werden die Athleten körperlich und mental maximal gefordert sein. Wir hoffen deshalb auf gute äußere Bedingungen. Die Stimmung wird, nicht zuletzt aufgrund der guten Vorleistungen der norwegischen Mannschaft, weltmeisterlich und das Flair bei den Nachtspringen sicherlich sehr speziell sein.

Wir freuen uns auf die Skiflug-Weltmeisterschaften, denn unseren bisherigen Saisonleistungen haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, Wettkämpfen unseren Stempel aufzudrücken. Nach dem Skispringen sind wir nun auch im Skifliegen deutlich näher an die Weltspitze herangerückt. Severin Freund und Richard Freitag konnten vor allem beim Mannschaftsbewerb in Oberstdorf mit sehr guten Leistungen bei schwierigen Bedingungen überzeugen.

Wir wollen diese Weltmeisterschaften nutzen, um einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Bei einem optimalen Verlauf haben wir die Möglichkeit, auf dem Podest zu landen. Speziell in der Team-Entscheidung können wir mit den besten Mannschaften der Welt mithalten. Hier wollen wir eine Medaille gewinnen. In der Einzelentscheidung sind wir dagegen in einer interessanten Außenseiterposition. Eine vorteilhafte Position, aus der heraus wir uns bestmöglich präsentieren und in Szene setzen wollen. Entscheidend wird sein, mit riesigem Grundvertrauen in die eigenen Möglichkeiten an den Start zu gehen. Nur auf diesem Boden kann man dann im Vergleich mit anderen auch bestehen.

Natürlich haben unsere Athleten auch die deutsche Rekordmarke im Skifliegen im Auge. Aktuell hält diese Michael Neumayer mit 227,5 Metern. Nach den Erfahrungen im letzten Winter bietet der Riesenbakken in Vikersund bei optimalen Bedingungen eine Möglichkeit, um diese Rekordmarke nach oben zu schrauben."


Severin Freund:
"Ich freue mich auf die Skiflug-Weltmeisterschaften und das WM-Flair in Norwegen. Die Stimmung ist im Mutterland des nordischen Skisports mitreißend und entsprechend motivierend für uns Sportler. Ich kenne die neue Anlage in Vikersund nicht und bin schon neugierig, was mich dort erwartet.

In Vikersund nehme ich an meiner zweiten Skiflug-WM teil. Vor zwei Jahren in Planica war ich zwar bereits im DSV-Aufgebot, aber als Ersatzmann bin ich leider nicht zum Einsatz gekommen. Ich freue mich auf diesen Riesenbakken, auf dem Flüge bis zu 250 Meter möglich sind. In Oberstdorf konnte ich mich bereits einfliegen, das hat sehr viel Spaß gemacht.

Der Favoritenkreis ist groß. Zu den Top-Ten der Weltcup-Gesamtwertung kommen Skiflug-Spezialisten wie Martin Koch und Johan Remen Evensen hinzu. Natürlich muss man auch Titelverteidiger Simon Ammann auf der Rechung haben. Interessant ist der Modus, den Weltmeister über zwei Tage zu ermitteln. Über diesen Zeitraum muss tatsächlich alles zusammenpassen und ich hoffe natürlich, dass auch ich meine sieben Sachen beieinander habe, in diesen beiden Wettkampftagen."


Richard Freitag:
"Ich konnte das Skifliegen in Oberstdorf gut nutzen, um mich auf die speziellen Anforderungen des Fliegens einzustellen. Ich weiß, was ich zu tun habe und freue mich auf die Möglichkeit, das auf der größten Skiflugschanze der Welt umzusetzen. Ich hoffe, beim Fliegen einen Schritt weiterzukommen und möchte in Vikersund meine persönliche Bestmarke aufstellen.

Vikersund ist meine dritte WM-Teilnahme und ich werde die Titelkämpfe genauso angehen wie die vorherigen: unaufgeregt! Natürlich freue ich mich auf die Stimmung, möchte das Drumherum genießen. Aber rein sportlich gesehen unterscheidet sich der Wettkampf nicht von einem Skiflug-Weltcup. Ich konzentriere mich vom ersten Flug an auf die sportliche Herausforderung.

Die Saison bisher verlief sehr gut und schön wäre es, wenn ich in Vikersund meine positive Entwicklung auch beim Skifliegen unter Beweis stellen könnte."


Andreas Wank:
"Ich bin stolz und glücklich, mich für die Skiflug-Weltmeisterschaften ins Aufgebot gekämpft zu haben. Das Wochenende in Oberstdorf hat mir dabei weiter Selbstvertrauen gegeben, auch weil ich dort mit 209,5 Metern den bisher weitesten Flug meiner Karriere  zeigen konnte.

In Vikersund möchte ich vom ersten Sprung an meine Ambitionen, in Einzel- und Teamentscheidung zu starten, mit guten Flügen unterstreichen. Ich fühle mich fit und die Form stimmt derzeit auch. Vikersund wird meine erste Skiflug-WM, darauf freue ich mich richtig. Im letzten Jahr konnte ich die neue Anlage schon einmal testen. Allerdings wurde die Schanze nochmals modifiziert, deshalb bin ich gespannt, wie sie sich jetzt springen lässt."


Maximilian Mechler:
"Ich bin im letzten Jahr von dem Riesenbakken in Vikersund geflogen und es hat richtig Spaß gemacht. Obwohl Oberstdorf nicht so verlaufen ist, wie ich es mir vorgestellt habe, möchte ich mich in Vikersund mit guten Flügen für WM-Einsätze empfehlen. Ich weiß, was ich zu tun habe. Meine persönliche Bestleistung von 216 Metern möchte ich dabei übertreffen. Gesundheitlich geht es mir wieder besser und ich werde die Tage bis Vikersund noch einmal zur Regeneration nutzen. Die Motivation ist groß und ich freue mich auf die WM."


Michael Neumayer:
"In Vikersund nehme ich an der vierten Skiflug-WM meiner Karriere teil. Mein Ziel ist es, das bisher beste Einzelergebnis mit Rang dreizehn 2006 am Kulm zu übertreffen. Darüber hinaus sehe ich große Chancen, mit unserem starken Team eine Medaille gewinnen zu können. Wir sind alle hoch motiviert, wissen, was wir können und wollen den Aufwind aus der bisher guten Saison für die WM mitnehmen. Als amtierender deutscher Skiflugrekordhalter möchte ich in Vikersund die bisherige Bestmarke von 227,5 Metern natürlich übertreffen."


Der Vikersundbakken
Bereits 1936 wurde an der Stelle des heutigen Vikersundbakkens die erste Schanze errichtet. Nach mehreren Umbauten in den 60er Jahren erfolgte im Vorfeld der Skiflug-WM 2000 der Ausbau auf einen Konstruktionspunkt von 185 Metern. Nach einem weiteren Umbau ist der Vikersundbakken seit 2011 mit einer Hillsize von 225 Metern und einem Konstruktionspunkt von 195 Metern die größte Skiflugschanze der Welt. Den Schanzenrekord hält Johan Remen Evensen, der am 11. Februar 2011 im Rahmen des Weltcups auf eine Weite von 246,5 Metern flog und damit gleichzeitig den offiziellen Weltrekord im Skifliegen aufstellte.


Ergebnisse FIS Skiflug-Weltmeisterschaften 2008 und 2010

FIS Skiflug-Weltmeisterschaften 2008 in Oberstdorf (GER)

Einzel HS 213

Gold: Gregor Schlierenzauer (AUT)
Silber: Martin Koch (AUT)
Bronze: Janne Ahonen (FIN)

15. Martin Schmitt (SC Furtwangen)
19. Michael Uhrmann (WSV DJK Rastbuechl)
21. Michael Neumayer (SK Berchtesgaden)
30. Georg Späth (SC Oberstdorf)


Team HS 213

Gold: Österreich (M. Koch, Th. Morgenstern, A. Kofler, G. Schlierenzauer)
Silber: Finnland (J. Happonen, H. Olli, M. Hautamäki, J. Ahonen)
Bronze: Norwegen (B.E. Romören, A. Bardal, T. Hilde, A. Jacobsen)

4. Deutschland (G. Späth, M. Uhrmann, M. Schmitt, M. Neumayer)


FIS Skiflug-Weltmeisterschaften 2010 in Planica (SLO)

Einzel HS 215

Gold: Simon Ammann (SUI)
Silber: Gregor Schlierenzauer (AUT)
Bronze: Anders Jacobsen (NOR)

19. Michael Uhrmann (WSV DJK Rastbuechl)
21. Martin Schmitt (SC Furtwangen)
22. Michael Neumayer (SK Berchtesgaden)
28. Richard Freitag (SG Nickelhuette Aue)


Team HS 215

Gold: Österreich (W. Loitzl, Th. Morgenstern, M. Koch, G. Schlierenzauer)
Silber: Norwegen (A. Jacobsen, A. Bardal, J.R. Evensen, B.E. Romören)
Bronze: Finnland (J. Happonen, U. Muotka, M. Hautamäki, H. Olli)

7. Deutschland (M. Neumayer, R. Freitag, M. Schmitt, M. Uhrmann)


Weitere Informationen
Weiterführende Informationen zur FIS Skiflug-WM 2012 in Vikersund finden Sie unter www.vikersund.no.
Weitere News
2012-02-21
Stand: 28.11.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340