https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote für Weltcups in Kuusamo (FIN)

24.11.10
Langlauf

Für die Langläufer geht es nach den Auftaktrennen in Gällivare bereits in die erste kleine Serie innerhalb des diesjährigen Weltcups.

Nicole Fessel

Nach dem Weltcup in Gällivare ging es für die Mannschaft am Montag mit dem Auto bzw. Bus in rund acht Stunden Fahrt nach Kuusamo. Am Dienstag stand dann bereits das erste Training auf dem Programm.

 

Sprinter verzichten auf ersten Weltcup
Die deutschen Langlauf-Sprinter werden erst zum Heim-Weltcup in Düsseldorf ins Weltcup-Geschehen eingreifen. "Der Aufwand für den ersten Weltcup in Skandinavien wäre zu groß, außerdem müssten die Sprinter auch die beiden Distanzrennen mitmachen, um die Punkte zu erhalten. Von daher haben wir uns entschieden, dass sich die Mannschaft stattdessen ordentlich auf die Rennen in Düsseldorf vorbereitet", erklärte Bundestrainer Jochen Behle.

 

Das Programm von 
Kuusamo (FIN)
Fr., 
26.11.2010, 11:30 MEZ: Damen Sprint C
Fr., 
26.11.2010,11:30 MEZ: 

Herren Sprint C

 

Sa., 27.11.2010, 11:00 MEZ: 
Damen 5 km C
Sa., 27.11.2010, 12:30 MEZ: Herren 10 km C

 

So., 
28.11.2010, 11:00 MEZ: Damen 10 km HC F

So., 
28.11.2010, 12:00 MEZ: Herren 15 km HC F

 

Das DSV-Aufgebot
Die Wettbewerbe werden - ähnlich wie zur Tour de Ski - als Serie gewertet, deshalb steht Bundestrainer Jochen Behle auch ein etwas größeres Starterkontingent zur Verfügung. Neben den Athletinnen und Athleten, die bereits in Gällivare im Einsatz waren, kommen in Kuusamo erstmals auch Denise Hermann und Tom Reichelt (beide WSV Erzgebirge Oberwiesenthal) in diesem Weltcupwinter zum Einsatz.

 

Damen
-Steffi Böhler (SC Ibach)
-Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
-Denise Hermann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
-Evi Sachenbacher-Stehle (WSV Reit im Winkl)
-Kathrin Zeller (SC Oberstdorf)
-Monique Siegel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)

 

Herren
-Tobias Angerer (SC Vachendorf)
-Jens Filbrich (SV Frankenhain)
-Franz Göring (SCM Zelle-Mehlis)
-Phillip Marschall (Rhöner WSV)
-Tom Reichelt (WSV Erzgebirge Oberwiesenthal)

-
Axel Teichmann (WSV Bad Lobenstein)
-Tim Tscharnke (SV Biberau)

 

Gemischte Bilanz nach ersten Rennen

"Nach den ersten Rennen können wir eine gemischte Bilanz ziehen. Sehr erfreulich waren sicherlich die Auftritte von Nicole Fessel und Tim Tscharnke", konstatiert Bundestrainer Jochen Behle. "Beide haben den guten Eindruck aus dem Training bestätigen können und in den ersten zwei Weltcup-Wettbewerben der Saison sehr überzeugende Leistungen gezeigt." Insgesamt  habe man aber auch gesehen, dass noch genügend Arbeit zu tun sei. "Wobei das nicht sonderlich überraschend ist. Denn wir haben ja bereits im Vorfeld mehrmals darauf hingewiesen, dass wir mit unserer kleinen Mannschaft nicht von Beginn bis Ende des Winters vorne mitlaufen können".

 

In Kuusamo in den Wettkampf-Rhythmus finden

Die Rennen in Kuusamo, sagt Behle, werde das Team in erster Linie dazu nutzen, den Wettkampf-Rhythmus aufzunehmen. "Die Strecken dort sind richtig schwer. Von daher sind wieder harte Rennen zu erwarten. Etwas Sorge bereitet uns außerdem der Wetterbericht: Für das kommende Wochenende werden Temperaturen von bis zu minus 25 Grad vorhergesagt."


Tscharnke zufrieden mit Weltcup-Auftakt
"Der Auftakt lief für mich natürlich richtig gut", freut sich Youngster Tim Tscharnke. "Sonderlich überrascht hat mich das allerdings nicht. Ich habe im Training schon gemerkt, dass ich gut drauf bin." Ziel für Kuusamo sei es, wieder in die Punkte zu laufen. "Im vergangenen Winter lag ich im Ziel irgendwo um Platz 60. Da gibt es also etwas gut zumachen. Ich werde aber jetzt nicht größenwahnsinnig. Die Saison ist noch lang. Ich will einfach Schritt für Schritt meine Form aufbauen und hoffe, dass ich in Finnland einige vernünftige Rennen abliefern kann, auch wenn die extreme Kälte, die angekündigt ist, nicht ganz meine Welt ist. Aber da müssen ja alle durch."


Fessel macht sich keine Druck
Auch Nicole Fessel äußert sich zufrieden über das erste Weltcup-Wochende: "Zum Auftakt wäre ich sicherlich zufrieden gewesen, wenn ich unter die Top-20 gelaufen wäre. Dass es gleich so gut geklappt hat, ist natürlich toll." Ärger über die nur um einen Platz verpasste, direkte WM-Qualifikation, verspüre sie nicht: "Wenn ich in Oslo dabei sein will, muss ich ohnehin in diesem Winter noch einige andere gute Rennen machen." Klar steige nach so einem Einstieg auch die eigene Erwartungshaltung ein wenig. "Aber ich mache mir definitiv keinen großen Druck, sondern versuche einfach, locker zu bleiben und auch in Kuusamo ein paar gute Rennen abzuliefern." Auch wenn sie dort nicht gerade ihre Lieblingsverhältnisse vorfinden wird: "Im Gegensatz zu Evi, die mit der Kälte kein großes Problem hat, mag ich die niedrigen Temperaturen, die am Wochenende in Finnland vorhergesagt sind, nicht so sehr."
Weitere Ergebnisse
2010-11-25
Stand: 18.10.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215