https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote für Weltcup in Düsseldorf (GER)

02.12.10
Langlauf
Nach dem Nordic Opening in Kuusamo trennen sich zunächst einmal die Wege der Langläufer, Skispringer und Nordischen Kombinierer. Beim Heimweltcup am Düsseldorfer Rheinufer geht es für die Langläufer vor sicherlich wieder Tausenden von Zuschauern um Punkte im Sprint und Teamsprint.
Stefanie Böhler
Vom Weltcup in Kuusamo ging es für die Mannschaft am Montag morgen nach Helsinki. Wegen der Schneefälle in Deutschland musste das Team dort aber zehn Stunden auf den Weiterflug nach Hause warten. Besonders hart traf es die Oberhofer Trainingsgruppe, die erst am frühen Morgen in Thüringen eintraf. Die Hauptanreise nach Düsseldorf erfolgt am Freitag. Einige Athletinnen und Athleten werden bereits am Donnerstag ins Rheinland fahren. Nur Evi Sachenbacher-Stehle und Tobias Angerer werden erst am Samstag anreisen.


Das Programm von Düsseldorf (GER)
Sa., 
04.12.2009, 12:30 Uhr (MEZ): Damen/Herren Sprint F 


So., 
05.12.2009, 13:00 Uhr (MEZ): Damen/Herren Teamsprint


Das DSV-Aufgebot
Bundestrainer Jochen Behle fährt mit insgesamt neun Damen und zehn Herren nach Düsseldorf. Erstmals greifen auch die deutschen Sprintspezialisten in diesem Winter ins Weltcupgeschehen ein. Bis auf Evi Sachenbacher-Stehle und Tobias Angerer, die erst am Sonntag beim Teamwettbewerb zum Einsatz kommen, werden alle deutschen Athleten beim Einzelsprint starten.

 

Damen
-Lucia Anger (SC Oberstdorf)
-Steffi Böhler (SC Ibach)
-Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
-Denise Hermann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
-Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
-Jessica Müller (SV Baiersbronn)
-Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)
-Evi Sachenbacher-Stehle (WSV Reit im Winkl)
-Kathrin Zeller (SC Oberstdorf)


Herren
-Tobias Angerer (SC Vachendorf)
-Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
-Jens Filbrich (SV Frankenhain)
-Franz Göring (SCM Zelle-Mehlis)
Daniel Heun (SKG Gersfeld)
-Michael Schnetzer (SC Rettenberg)
-Axel Teichmann (WSV Bad Lobenstein)
-Tim Tscharnke (SV Biberau)
-Josef Wenzel (SC Zwiesel)
-Oliver Wünsch (SV Großwaltersdorf)


Behle sieht Team auf dem richtigen Weg
"Kuusamo war für uns ein klarer Fingerzeig, dass wir grundsätzlich auf dem richtigen Weg sind", resümiert Bundestrainer Jochen Behle. "Sehr zufrieden sind wir natürlich mit Nicole Fessel, die als Viertplatzierte im Gesamtweltcup nach Düsseldorf anreist. Aber auch die jungen Herren wie Marschall oder Tscharnke haben gute Rennen gezeigt." Auch bei den Arrivierten habe man gesehen, dass die Vorstellungen passen. Aber: "Wir können nicht in jedem Rennen in die Nähe des Podests laufen." Nach Düsseldorf werden die DSV-Langläufer seit langer Zeit wieder mit der kompletten Mannschaft anreisen. Behle: "Das sind wir dem Publikum einfach schuldig. Düsseldorf ist ein toller Wettbewerb. Ganz abgesehen davon, dass wir nach den Platzierungen bei den Olympischen Spielen nicht ernsthaft behaupten können, von der Teildisziplin Sprint keine Ahnung zu haben."


Fessel hoch motiviert
Nach den guten Platzierungen von Kuusamo freut sich Nicole Fessel auf den ersten Heimweltcup dieser Saison: "In Düsseldorf laufe ich immer gerne. Das Rennen ist von der Stimmung her eines der besten im gesamten Weltcup und deshalb komme ich jedes Jahr gern wieder hin", sagt die Oberstdorferin. "Nach den Ergebnissen in Skandinavien bin ich natürlich besonders motiviert. Ich bin aber nicht so größenwahnsinnig zu glauben, dass ich jetzt bis zum Ende des Winters bei jedem Rennen unter die Top-10 laufen werde. Aber ich versuche in Düsseldorf den Schwung mitzunehmen. Schließlich komme ich ja ursprünglich aus dem Sprintbereich, auch wenn ich mich derzeit über die längeren Distanzen ganz wohl fühle."


Tscharnke freut sich auf Düsseldorf
Nach der Dunkelheit in Skandinavien reist auch Tim Tscharnke gerne wieder Richtung Süden: "Ich freue mich erst mal auf Licht, gutes Essen und all die Dinge, die wir in den letzten vier Wochen im hohen Norden nicht hatten. Und dann freue ich mich natürlich auf den Wettkampf vor einem phantastischen Publikum. Das wird bestimmt toll."


Angerer startet im Teamsprint
"Ich werde nur im Teamsprint starten, aber darauf freue ich mich schon, weil uns ein tolles Publikum erwartet", sagt Tobias Angerer. "Düsseldorf ist immer ein wunderbares Pflaster, außerdem schneesicher!"

 

Heimweltcup hat besonderen Stellenwert
"Eigentlich ist Sprint nicht unbedingt meine Lieblingsdisziplin", bekennt Axel Teichmann. "Aber Düsseldorf lassen wir natürlich nicht aus, denn ein Heimweltcup hat für uns immer einen besonderen Stellenwert."

 

Göring freut sich auf angenehme Temperaturen am Rheinufer
"Am Sonntag musste ich wegen der Kälte und muskulären Probleme pausieren", berichtet Franz Göring. "Jetzt freue ich mich auf angenehmere Temperaturen im Rheinufer. ich werde versuchen, meine Sprintqualitäten erneut unter Beweis zu stellen. Ich sehe den Weltcup in Düsseldorf auch als Vorbereitung auf die Tour die Ski. Dort sind ja dann auch Sprintqualitäten gefragt. Schön wäre es, wenn ich mich für die Finals qualifizieren könnte. Aber mein Hauptwettkampf ist natürlich der Teamsprint."

Weitere News
2010-12-02
Stand: 19.10.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215